Krankheiten alternativ behandeln

Alternative Behandlung mit Reiki

Hintergrund

Behandlung mit ReikiReiki ist Bestandteil der energetischen Medizin und eine ganzheitliche Entspannungsmethode die über 2.000 Jahre alt und von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) als alternative Heilmethode anerkannt ist. Sie wurde im 19. Jahrhundert von dem japanischen Mönch Mikao Usui wieder aufgegriffen und anschließend weiterentwickelt. Bekannt ist Reiki heutzutage daher auch als „Usui Shiki Ryoho“ (Usui System der natürlichen Heilung) geworden.

Das Wort „Reiki“ stammt im Original aus dem Japanischen und setzt sich aus den Wörtern „Rei“ (Seele, Allumfasendes) und „Ki“ (Lebensenergie, geistige Essenz)  zusammen. Reiki bedeutet auf Deutsch übersetzt also so viel wie „universale Lebensenergie“. Diese sogenannte kosmische Lebensernige fließt durch jeden Körper und ruht in allen Dingen, die Menschen umgeben. Sie gilt gilt als die Kraft, die alles Leben im Universum nährt und erhält.

Nach der Reiki-Philosophie sind Krankheiten und Stress Anzeichen dafür, dass das Ki (Lebenskraft, universale Energie) niedrig ist. In einer Reikibehandlung wird dem Behandelten durch den Reiki Eingeweihten diese Lebenskraft wiedergegeben, damit Körper, Geist und Selle wieder ins Gleichgewicht gelangen. Reiki kann also auf allen Ebenen wirken: auf der geistigen, emotionalen, seelischen und auf der körperlichen Ebene.

Was Reiki bewirkt

Reiki AusgeglichenheitReiki fördert die Entspannung bzw Regeneration, reduziert Schmerzen, mildert Depressionen und kann allgemein das Wohlbefinden steigern. Studien, die das Vorhandensein dieser „universalen Energie“ belegen gibt es zwar derzeit nicht, jedoch ist es wissenschaftlich bestätigt worden, dass Berührungen therapeutisch wirksam sind und allerlei Krankheiten und Gebrechen lindern und den Heilungsprozess sogar positiv beeinflussen kann.

Während einer Reikibehandlung legt der Reiki Eingeweihte seine Hände auf den Menschen (oder hält sie in geringem Abstand über diesem), der die Energie empfangen soll. Durch die Berührung und die Wärme die die Hände des Therapeuten ausströmen, wird die Entspannung des Behandelten sofort eingeleitet und es kommt zu einer Harmonisierung des Energiehaushaltes. Diese führt anschließend dazu, dass sich die Regenerierung des Geistes einstellt und körperliche Heilungsprozesse beschleunigt werden können.  Diese universelle Energie, die vom Reiki Eingeweihten ausströmt, kann vom Patienten als warmes, angenehmes Kribbeln wahrgenommen werden.

Hier eine gern verwendete Analogie, zum besseren Verständnis von Reiki: „Wenn man einen Eimer voll Wasser auf eine mit Schlaglöchern übersäte Straße schüttet, wird sich das Wasser in den Schlaglöchern verteilen. Man muss nicht zu jedem einzelnen Loch gehen und es auffüllen; das Wasser fließt freiwillig in jedes einzelne hinein. Genauso arbeitet Reiki. Lasse Reiki fließen und die Energie wird sich freiwillig an den Stellen sammeln, wo sie gebraucht wird.“ So ungefähr kann man sich die Energie, die von Reiki ausgeht vorstellen.

Wann Reiki eingesetzt werden kann

Reiki lässt sich grundsätzlich überall anwenden, wo Unterstützung im Alltag benötigt wird. Sei es auf emotionaler bzw psychischer oder sogar auf körperlicher Ebene.

  • Bei psychischen Störungen wie Depressionen und Angsstörungen – Reiki kann also als Ergänzung zu Psychotherapien hervorragend eingesetzt werden, da Reiki entspannt bzw beruhigt und die Energie des Patienten nach einer anstrengenden Therapiesitzung wieder auffüllen bzw auf eine weitere Therapiesitzung vorbereiten kann.
  • Zur Steigerung des allgeminen Wohlbefindens und zur Prävention von Krankheiten
  • Um allerlei Schmerzen zu lindern
  • Um Lebensfreude und Vitalität zu steigern
  • Zur Förderung des spirituellen Wachstums
  • Zur Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Um Stressabbau zu fördern
  • Bei muskulären Verspannungen und Verkrampfungen
  • Zur Lösung von energetischen Blockaden, da Reiki die Chakren bzw Meridiane harmonisiert
  • Zur Stärkung der körpereigenen Selbsheilungskräfte
  • Reiki kann auch bei Tieren oder Pflanzen angewendet werden. Oder um gewisse Objekte zu reinigen oder mit Energie aufzuladen.
  • Um Heilprozesse zu fördern und zu beschleunigen
  • Zur Bewusstseinserweiterung
  • Als sanfte Ergänzung bei schulmedizinischen und anderer therapeutischer Verfahren.

Wie eine Reiki-Behandlung aussehen kann

EnergiesteineFür eine Reiki-Behandlung sollte man ungefähr eine Stunde oder anderthalb einplanen und in bequemer Kleidung zur Therapiesitzung erscheinen. Der Therapeut führt eine Vor- und Nachbereitung  bei jeder Behandlung durch. In der Vorbereitung werden wenige allgemeine Fragen zum kennen lernen des Patienten gestellt und dieser wird währendessen meist mit sanfter Musik auf die anschließende Reiki-Sitzung eingestimmt. In der Nachbereitung wird häufig über die Energie in den Kraftzentren (Chakren) gesprochen, es werden Wahrnehmungen reflektiert und Fragen des Behandelten beantwortet. Anschließend gibt der Therapeut oder Reiki Eingeweihte dem Patienten Hilfestellung, damit dieser seine Lebensenergie im Alltag aufrecht halten und selbstständig kontinuierlich fördern kann.

Ist zum Beispiel das Wurzelchakra nicht oder kaum vorhanden, kann sich dies in einem Gefühl von Heimatlosigkeit äußern. Als Gegenmaßnahme kann zum Beispiel Gartenarbeit vorgeschlagen werden, damit sich der Patient wieder mit der Erde im Einklang fühlt etc. Ist das Herzchakra leer und leidet man an Depressionen kann man sich zum Beispiel ätherisches Öl (Rose, Jasmin…) kaufen und dieses abends in eine Duftlampe füllen, um eine stimmungsaufhellende Atmosphäre zu gestalten.

Die Reiki-Behandlung an sich dauert um die 30-60 Minuten. In diesen 30-60 Minuten legt der Therapeut seine Hände auf die Kraftzentren (Chakren) oder schmerzenden Stellen und energetisiert diese. Dafür werden spezifische Handpositionen genutzt, die über alle Kraftzentren von Kopf bis Fuß für einige Minuten gehalten werden.

Wer kann Reiki anwenden?

Grundsätzlich ist jeder dazu in der Lage, Reiki zu erlernen und anzuwenden. Die einzige Voraussetzung ist, das man die entsprechenden Einweihungen von einem Reikilehrer erhalten hat. Reiki wird weltweit praktiziert und ist völlig unabhängig von Glaubensrichtungen, Weltanschauungen und Ideologien.

Reiki-Praktizierender zu sein bedeutet Kanal für die kosmische Energie zu sein und diese durch das Handauflegen an diejenigen weiterzuleiten, die sie benötigen. Es gibt nach dem Usui-System drei Reiki-Grade, in denen man sich zum Reiki-Meister ausbilden lassen kann:

1. Der erste Grad: grundlegendes Wissen

  • Der Anwender lernt sich selbst und die kosmische Energie besser kennen. Er lernt diese besser zu kontrollieren und zu Heilungszwecken für andere Menschen zielgerichtet anzuwenden.
  • Da der Anwender nur Kanal für die kosmische Energie ist und die Energie nicht aus ihm selbst kommt, kann er nicht nur andere sondern auch sich selbst behandeln.

2. Der zweite Grad: Wissen vertiefen

  • Hier vertieft man erlerntes Wissen und bekommt weitere Übungsstunden, um seine Technik zu verfeinern.
  • Unter anderem lernt man im zweiten Grad Fern-Reiki anzuwenden und kann somit auch Menschen behandeln, die sich nicht im selben Raum wie man selbst aufhalten bzw weit entfernt sind.

3. Der dritte Grad: Reiki-Meister werden

  • Ab dem dritten Grad ist es dem ehemaligen Reiki-Schüler möglich selber Einweihungen durchzuführen und sein erlerntes Wissen an andere weiter zu geben.

 

Vorbehalte

Reiki kann keine ärztliche oder therapeutische Behandlung ersetzen, aber es kann nahezu alle Therapieformen unterstützen und ergänzen.

  • Reiki ist keine Hypnosetherapie oder Psychotherapie an sich und kann höchstens als ergänzende Therapieform eingesetzt werden.
  • Der Glaube an Reiki ist nicht entscheidend, sondern dass man offen für Reiki ist. Reiki benötigt  also keinen speziellen Glauben und auch keine Religion.

  • Reiki ist kein Ersatz für den Arzt oder Heilpraktiker.
  • Reiki hat keine bekannten negativen Wirkungen.
  • Es gibt keine Garantie für eine Heilung oder Linderung von Schmerzen.
  • Wenn man zuvor bewusstseinsverändernder Medikamente eingenommen, unter einer Psychose leidet oder einen Herzschrittmacher besitzt, dann ist von Reiki abzuraten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.